Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK
0



Öffnungzeiten in Illertissen
Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 - 14:00-18:00
Freitag:
9:00-18:00
Samstag:
9:00 - 12:30


Öffnungszeiten in Krumbach
Dienstag und Donnerstag:
9:00-12:30 - 14:00-18:00
Mittwoch:
9:00 - 12:30

Stichworte

Schlaflexikon

Datum:  23.06.2017 07:30:16

Fernseher im Schlafzimmer – Einschlafhilfe oder Störfaktor?

postimage
Es gibt viele Menschen, die von sich sagen, dass sie bei leise laufendem Fernseher besser einschlafen können. Um das nächtliche Zimmer-Wechseln nach dem ersten Eindösen zu vermeiden, liegt es nahe, sich ein TV-Gerät ins Schlafzimmer zu stellen. Aber sorgt spätes Fernsehen tatsächlich für Entspannung und sanftes Einschlafen oder verbirgt sich dahinter doch ein heimlicher Störfaktor?

Am Abend einfach mal abschalten

Stress auf der Arbeit, ein Streit mit dem Partner, Nervosität vor einem wichtigen Termin – es gibt so viele Dinge, die uns in unserem Alltag beschäftigen und uns auch abends nicht loslassen, wenn wir eigentlich in Ruhe schlafen möchten. Viele Menschen versuchen daher, sich abends mit einem Film oder einer Serie vom Alltagsgeschehen abzulenken und sich vom Fernseher gemütlich in den Schlaf geleiten zu lassen. Doch was eigentlich als Einschlafhilfe dienen sollte, beeinträchtigt Ihre Schlafqualität stärker, als Sie denken.

Elektrische und magnetische Felder entstehen überall dort, wo sich technische Geräte befinden – So auch in Ihrem Schlafzimmer, wenn Sie dort TV-Geräte positionieren, einen Radiowecker aufstellen oder Tablets und Smartphones nutzen. Im Normalfall nehmen wir diese Felder nicht aktiv wahr. Je nach ihrer Wellenlänge und somit auch ihrem Energiegehalt wirken sie sich jedoch unterschiedlich auf unseren Körper aus. Im hohen Frequenzbereich können sie letztlich eine Belastung für  unser Gehirn und somit unsere Nachtruhe darstellen.
Dies verhindern Sie am effektivsten, wenn Sie Ihr Schlafzimmer zur absoluten Erholungs- und Ruhezone erklären, in der technische Geräte einmal Pause haben. Immerhin verbringen viele von uns die meiste Zeit des Tages damit, auf unterschiedliche Bildschirme zu gucken. Besinnen Sie sich vor dem Zubettgehen lieber auf beruhigende Rituale, wie eine Tasse Tee zu trinken oder sich mit Ihrem Partner über die Erlebnisse des Tages auszutauschen.

Die elektromagnetischen Felder sind jedoch nicht der einzige Störfaktor, den ein Fernseher mit sich bringen kann.

Ins richtige Licht gerückt

Ebenso wie Smartphones und Tablets senden auch die LED-Bildschirme vieler Fernseher Licht mit einem hohen Blauanteil aus. Dieses unterdrückt in unserem Körper die Produktion des Schlaf-Hormons Melatonin und sorgt dafür, dass wir nicht müde werden. Nach dem gleichen Prinzip funktioniert unser natürlicher Schlaf-Wach-Rhythmus, denn auch das Tageslicht hat einen hohen Blauanteil, weshalb wir tagsüber im Normalfall keine starke Müdigkeit empfinden.

Steigt hingegen der Gelbanteil im Licht, so wird die Melatonin-Produktion angeregt und der Körper bekommt das Signal, sich auf die anstehende Nachtruhe einzurichten. Den Anteil des blauen Lichts, der vom Bildschirm auf Ihre Netzhaut trifft, können Sie mit Hilfe der Bildschirmeinstellungen des Fernsehers verringern. Viele Modelle verfügen über verschiedene Bildmodi und Farbanpassung, wodurch es Ihnen möglich ist, den Gelbanteil manuell zu erhöhen. Mit Hilfe dieser Einstellungen wird die Melatoninproduktion weniger beeinträchtigt und wird Ihnen leichter fallen, auch vor dem TV-Gerät müde zu werden. Einschlafen sollten Sie hier jedoch nach Möglichkeit nicht, da es Ihnen nach dieser ersten kurzen Schlafphase schwerer fallen wird, erneut in den Schlaf zu finden. Positionieren Sie den Fernseher daher am besten in Ihrem Wohnzimmer und schalten Sie ihn rechtzeitig vor dem Schlafen ab, damit Ihr Körper die Möglichkeit bekommt, sich auf die Nachtruhe einzustellen.

Hightech muss nicht an der Wand hängen

Um sich die neuste Technik ins Schlafzimmer zu holen, brauchen Sie nicht unbedingt einen neuen Flachbildfernseher. Auch Ihr Bett können Sie technisch optimieren und damit sogar noch für erholsamen Schlaf sorgen. Die Matratze dormabell Innova Air F 18 verfügt über 5 metallfreie Hightech Federwellen, die in AQUAPUR®-Schaum eingebettet sind und über eine hervorragende, nicht nachlassende Stützkraft verfügen. Der Spezialschaum sorgt nicht nur für beste Feuchtigkeitsregulierung, sondern ebenfalls für optimale Wärmeregulierung, erstklassige Druckentlastung und hohe Elastizität. Unsere Berater im dormabell Fachgeschäft in Ihrer Nähe informieren Sie gerne dazu. So werden Sie – auch ohne einen Fernseher – entspannt in den Schlaf sinken.
Datum:  03.04.2017 07:26:56

Feng Shui in Ihrem Schlafzimmer

postimage
Raumgestaltung für eine bessere Lebensenergie – Wer seine Wohnungseinrichtung nach der alten chinesischen Harmonielehre plant, der verspricht sich davon mehr Glück und eine bessere Gesundheit. Negative Einflüsse gilt es auf ein Minimum zu reduzieren, um Platz zu schaffen für positive Energie und Ausgeglichenheit. Könnte Feng Shui also - im Schlafzimmer umgesetzt – der Schlüssel zu erholsamem Schlaf sein?
Welche Farben wirken besonders beruhigend? Sollte ich mein Bett unter das Fenster stellen? Kann die falsche Schlafzimmereinrichtung meinen Schlaf beeinträchtigen? In Bezug auf Feng Shui gibt es unheimlich viele Einflussfaktoren, die sich auf den Energiefluss in Ihrem Schlafzimmer auswirken können. Seit über 3000 Jahren beschäftigt sich die fernöstliche Kultur mit der Lehre der Wechselwirkung und des harmonischen Miteinanders von Mensch und Umwelt. Doch auch in der westlichen Welt genießt Feng Shui mittlerweile ein hohes Ansehen. Während sich vor einigen Jahren nur einige wenige Esoteriker damit beschäftigten, ist Feng Shui mittlerweile für viele Menschen ein gängiger Bestandteil des modernen Lifestyles. Sowohl im Wohn- als auch im Arbeitsraum wird vermehrt Wert darauf gelegt, eine positive Raumatmosphäre zu schaffen.

Die zentrale Rolle des Chi


So, wie das Wasser und die Luft für unseren Körper unverzichtbar sind, wird das Chi (auch Qi geschrieben) als Lebenselixier der Seele angesehen. Die Parallelen zu den Elementen der Natur finden sich häufig im Feng Shui wieder. Das Fließen des Chi wird beispielsweise mit einem Fluss verglichen. Wird dieser durch ein enger werdendes Flussbett geschmälert, fließt das Wasser schneller. Ebenso verhält es sich mit dem Chi in einem schmalen Raum oder Flur, was als negativ angesehen wird, da das Chi im Optimalfall möglichst langsam fließen sollte. Damit sich die kraftspendende Wirkung entfalten kann, ist es das Ziel, das Chi so lange wie möglich in einem Raum zu halten. Hierfür muss es die Möglichkeit haben, großflächig zu zirkulieren, statt geradlinig wieder aus dem Raum zu fließen.

Die Balance der 5 Elemente


Wasser, Holz, Feuer, Erde und Metall: Die Lehre der 5 Elemente steht in der chinesischen Philosophie für die stetigen Wandlungen unseres Lebens und unserer Umwelt. Sie regen sich gegenseitig an und regulieren sich untereinander, um bestmöglich im Einklang zu sein.

In der Raumgestaltung angewendet finden sich die 5 Elemente beispielsweise in jeweils ähnlichen Farben, Materialien oder Formen wieder.

Tabelle Feng Shui


Da das Schlafzimmer der Ruhe und Erholung dienen und das Chi hier bestmöglich fließen soll, empfehlen Feng-Shui-Praktiker eine klare und übersichtliche Einrichtung, die auf das Wesentliche reduziert wird. Herumliegende Gegenstände oder vollgestellte Räume sorgen für innere Unruhe und wirken somit einer erholsamen Nachtruhe entgegen.

Für Ihren erholsamen Schlaf ist nichts so wichtig, wie ein optimales Bett. Die Auswahl einer auf Sie abgestimmten Matratze und der dazu passenden Unterfederung trägt den größten Teil dazu bei, dass Sie nachts gut schlafen und morgens erholt wieder aufwachen. Bei einem dormabell-Händler in Ihrer Nähe stehen Ihnen hierfür kompetente Berater zur Verfügung.
Aus Sicht der Feng-Shui-Lehren spielen jedoch auch die Position und die Ausrichtung Ihres Bettes, dem Zentrum des Schlafzimmers, eine große Rolle. Das Kopfende sollte stets an einer Wand stehen, da auf diese Weise Schutz und Sicherheit ausgestrahlt wird. Verzichten Sie hierbei auf schwere Regale an ebendieser Wand, da der Schlafende dadurch zusätzlich belastet wird. Es soll für Ihren Schlaf ebenfalls schädlich sein, wenn das Bett im „Chi-Durchzug“ steht, also genau zwischen der Tür und einem Fenster positioniert ist.

Ruhe lässt sich im Schlafzimmer erzeugen, indem Sie sich für sanfte, helle Farben entscheiden. Helle Räume können durch blaue Akzente ergänzt werden, während in dunklen Zimmern vereinzelte dezente Gelb- und Goldtöne besonders gut harmonieren. Kleine Dekorationselemente aus natürlichen Materialien wie Holz oder Stein tragen zusätzlich zum Gleichgewicht der Elemente bei.

Bettwäsche in sanften Frühlingstönen

Der Frühling ist da und rings um uns herum erstrahlt alles in frischen und hellen Farbtönen. Ganz im Sinne des Feng Shui können Sie das Design Ihrer Bettwäsche in das sanfte Farbkonzept des Schlafzimmers mit aufnehmen und somit für gutes Chi und ein harmonisches Raumklima sorgen. Bei Ihrem dormabell-Fachhändler erhalten Sie auch in diesem Jahr wieder eine große Saison-Auswahl an stilvollen Wohntextilien, die Ihr Schlafzimmer zu einem harmonischen und ausgeglichenen Ort der Ruhe und Entspannung werden lassen.

Datum:  09.09.2016 16:27:35

Qualität, die man fühlen kann

postimage
Ein gutes Bett erkennt man daran, dass man darin gemütlich liegen kann und es gleichzeitig auf unsere ergonomischen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Während gesundheitliche Aspekte unseres Schlafs wissenschaftlich belegt werden können, ist das Thema Komfort häufig eine reine Gefühlsache: Ob man bequem liegt oder sich unwohl fühlt, entscheidet man meist aus dem Bauch heraus. Was dabei häufig unterschätzt wird: erst die hochwertige Qualität eines Produktes macht auch uneingeschränkten Komfort möglich. Ein Bettrahmen, eine Matratze oder ein Kissen ist also nur so gut wie seine Herstellung.
weiterlesen...