Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen OK
0



Öffnungzeiten in Illertissen
Montag-Donnerstag:
9:00-12:30 - 14:00-18:00
Freitag:
9:00-18:00
Samstag:
9:00 - 12:30


Öffnungszeiten in Krumbach
Dienstag und Donnerstag:
9:00-12:30 - 14:00-18:00
Mittwoch:
9:00 - 12:30

Stichworte

Schlaflexikon

Datum:  28.02.2018 08:22:31

Erholsame Nachtruhe für alle Gewichtsklassen

postimage
Egal, ob klein und zierlich oder groß und kräftig – jede Person mit jeder Körperform möchte erholsam und gesund schlafen. Die bestmögliche Entlastung sowie eine natürliche Haltung der Wirbelsäule sind hierbei für die nächtliche Regeneration des Körpers von großer Bedeutung. Die Lösung: ein individuelles, Ihnen optimal angepasstes Bettsystem.

Guter Schlaf ist Teamwork

Wenn Sie Ihr Bettsystem optimal auf Ihre Körpergröße, Körperform und Ihr Gewicht anpassen möchten, reicht es nicht, im Internet einen vermeintlich passenden Härtegrad zu recherchieren und dann direkt eine Matratze zu kaufen. Denn ein höheres Gewicht geht nicht notwendigerweise mit einem höheren notwendigen Härtegrad einher. Im Gegenteil: Besonders in diesem Fall sollte die steigende Druckempfindlichkeit des Körpers nicht außer Acht gelassen werden. Eine härtere Matratze kann einer höheren Belastung zwar etwas länger standhalten, belastet den Körper jedoch mehr, als dass sie seine Regeneration unterstützt und Entspannung bietet.
Für das optimale Ergebnis und somit einen erholsamen Schlaf kommt es auf das Zusammenspiel zwischen Matratze und Unterfederung an. Beide Einheiten sollten mittels spezieller Messverfahren auf Ihre Größe, Körperform sowie ihr Gewicht ausgerichtet werden, um sich optimal zu ergänzen. Schlafen Sie lieber auf der Seite, auf dem Rücken oder doch häufiger auf dem Bauch? Auch diese Informationen werden für das perfekte Schlaf-Ergebnis in die Anpassung Ihres Bettsystems mit einbezogen. Aber keine Sorge: Sie müssen nun nicht das Maßband aus der Nähkiste holen und sich von oben bis unten selbst vermessen. Unsere Experten im dormabell Fachgeschäft in Ihrer Nähe finden für Sie das Bettsystem, das Ihnen am besten „liegt“.

1000 Körperformen, ein Weg zum passenden Bett

In Zusammenarbeit mit dem Ergonomie-Institut München (EIM) Dr. Heidinger, Dr. Jaspert, Dr. Hocke GmbH wurde ein ausgeklügeltes MessSystem entwickelt, mit dessen Hilfe jeder Person eine auf seinen Körper angepasste Kombination aus Matratze und Unterfederung empfohlen werden kann.



Das Bettsystem dormabell Innova bietet anhand der Daten, die mit dem dormabell MessSystem 2.0 gewonnen werden, eine Kombination aus einer justierbaren und optimal passend für Sie eingestellten Unterfederung sowie einer geeigneten Matratze, die es in 4 Festigkeiten gibt und somit auch für Personen bis 140 kg geeignet sind.

Liegekomfort trifft auf optimales Schlafklima

Die Punktelastizität und die Körperzonen-Stützung sind wichtige Qualitätskriterien für ergonomisch ausgetüftelte Matratzen. Doch auch an die klimatischen Eigenschaften Ihres Bettsystems sollten Sie die höchsten Ansprüche stellen. Auch hier spielen körperliche Faktoren bei dem individuellen Klimaempfinden eine entscheidende Rolle. Während Personen mit einem sehr niedrigen Körpergewicht dazu neigen, sehr sensibel auf Kälte zu reagieren, nimmt bei höherem Gewicht das Unwohlsein bei höheren Temperaturen zu. Die Matratzen-Serie dormabell Innova bietet eine große Auswahl an verschiedenen Ausführungen, um den individuellen Bedürfnissen gerecht zu werden.

Verlassen Sie sich bei der Auswahl Ihres individuell passenden Bettsystems also nicht nur auf Empfehlungen, die sich ausschließlich auf Ihr Gewicht beziehen. In Bezug auf die richtige Ergonomie, Druckentlastung und ein angenehmes Schlafklima sollten stets alle möglichen Faktoren in die Zusammenstellung Ihres neuen Bettsystems einbezogen werden. Die geschulten Berater im dormabell Fachgeschäft passen das Bettsystem optimal auf Ihren Körper an und schon in kürzester Zeit können Sie die erste erholsame Nacht darauf verbringen.
Datum:  03.08.2017 07:44:37

Schlafapnoe – Erstaunliche Unterschiede zwischen ihm und ihr

postimage
Circa zwei bis vier Prozent der Deutschen zwischen 30 und 60 Jahren leiden unter der sogenannten obstruktiven Schlafapnoe, einer schlafbezogenen Atmungsstörung. Im höheren Alter steigt der Anteil sogar auf bis zu 50 % an. Damit ist diese Form der Schlafstörung ebenso stark verbreitet wie Diabetes. Jedoch gibt es – wie in so vielen Bereichen unseres Lebens – auch hier Unterschiede zwischen den Geschlechtern.
weiterlesen...
Datum:  12.06.2017 06:54:35

Kann polyphasischer Schlaf erholsam sein?

postimage
Acht Stunden Schlaf pro Nacht sind gesund und sorgen dafür, dass wir tagsüber erholt, fit und leistungsfähig sind. So haben Sie es höchstwahrscheinlich bis heute gelernt. Wie wäre es aber, wenn Sie nur noch einige Male täglich für wenige Minuten schlafen müssten. Kann das erholsam sein? Und wie praktikabel ist diese Methode in Ihrem Alltag?
weiterlesen...
Datum:  05.05.2017 15:00:22

Was passiert im Schlaflabor?

postimage
Wenn bei andauernden Schlafstörungen keine Behandlung zu helfen scheint und die Ursache der Probleme auch auf anderen Wegen nicht ermittelt werden kann, wird den betroffenen Personen meist eine Untersuchung im Schlaflabor empfohlen. Doch wie läuft diese sogenannte Polysomnographie eigentlich genau ab? Welche Daten werden ermittelt? Und können überhaupt verwertbare Daten erhoben werden, wenn man verkabelt schlafen soll?
weiterlesen...

Frühjahrsputz im Schlafzimmer

postimage
In unserem Schlafzimmer wechseln wir täglich die Kleidung, schütteln morgens die Bettdecke auf und wirbeln damit unvermeidbar Staub auf, der sich auf den Oberflächen der Möbel bildet. Auch unser Schweiß und die Hautschuppen, die wir täglich im Bett verlieren, sorgen für Verunreinigungen und beeinträchtigen somit unseren Schlaf. Doch das zurückschlagen der Bettdecke zum Lüften und das Öffnen des Fensters reichen nicht aus, um wieder Frische in diesen Raum zu bringen. Nicht nur für empfindliche Menschen und Allergiker ist es daher wichtig, das Schlafzimmer und besonders das Bett regelmäßig zu reinigen. Nutzen Sie doch den beginnenden Frühling und die ansteigenden Temperaturen für einen gründlichen Frühjahrsputz in Ihrer Wohlfühloase und verabschieden Sie sich von der verbrauchten Luft der kalten Jahreszeiten.

Matratze

Die Temperatur und Luftfeuchtigkeit im Schlafzimmer tragen dazu bei, dass Ihre Matratze zum perfekten Ort für verschiedene Schädlinge wird. Von Bakterien über Viren bis hin zu mikroskopisch kleinen Milben finden sich in jeder Matratze verschiedene Untermieter, die wir dort eigentlich nicht dulden. Liegen wir zu lange auf derselben Matratze, ohne sie zwischenzeitlich gründlich zu reinigen, kann der permanente Kontakt zu diesen Schädlingen durchaus gesundheitsgefährdend sein.
Grundsätzlich empfiehlt es sich, die Matratze regelmäßig zu wenden (spätestens alle 4-6 Wochen) und sie zudem tagsüber gut auszulüften, damit die nachts aufgenommene Feuchtigkeit an die Raumluft abgegeben werden kann. Wenn Sie zwischendurch die Oberfläche reinigen möchten, ist es ratsam, eher eine weiche Bürste an Stelle des Staubsaugers zu nutzen, um die Polsterung zu schonen.

Matratzenbezug und –auflage

Viele Matratzen haben abnehmbare Matratzenbezüge, die waschbar sind. Wichtig ist es hierbei, auf die angegebenen Pflegehinweise zu achten und pro Waschgang nur einen Bezug in die Maschine zu geben, um Fleckenbildung zu vermeiden. Trocknen sollten Sie den Bezug grundsätzlich nur an der Luft. Achtung: Die Kennzeichnung „reinigungsfähig“ bedeutet nicht, dass Sie den Bezug zu Hause selbständig waschen können, sondern dass es hier eines speziellen Reinigungsverfahrens bedarf.

Optimal schonen lässt sich Ihre Matratze mit Hilfe verschiedener Matratzenauflagen. Die dormabell Moltonauflage aus 100 % Baumwolle sorgt für einen geregelten Feuchtigkeitstransport, hält die Matratze länger hygienisch einwandfrei sauber und schont sie damit. Wer besonders in warmen Monaten etwas Kühlung bevorzugt, für den ist die Auflage dormabell CL Leinen wunderbar geeignet. Durch die Materialkombination aus Leinen und Baumwolle sowie einen Bezug aus langstapeliger Baumwolle und kühlenden Silberstreifen wird ein optimaler Temperaturausgleich erreicht. Beide Modelle sind in einer Haushaltsmaschine bei 60°C waschbar und zudem auch für den Trockner geeignet.

Zudecke

Bei der Zudecke denken die meisten von uns in regelmäßigen Abständen daran, die Bettwäsche abzuziehen und durch frisch Gewaschene zu ersetzen. Das Wichtigste wird jedoch oft vernachlässigt: Auch die Zudecke selbst sollte regelmäßig gründlich gereinigt werden. Das genaue Vorgehen ist hierbei sowohl vom Füllmaterial als auch von der Größe bzw. dem Gewicht der Decke abhängig. Letzteres ist maßgeblich für die Entscheidung, ob eine Zudecke zu Hause waschbar ist, oder professionell gereinigt werden muss.
Bei Einziehdecken aus Leinen, Baumwolle oder Polyester sollte ein flüssiges Feinwaschmittel verwendet werden, um die Füllung geschmeidig zu halten. Geben Sie pro Waschgang (empfohlen wird ein Feinwaschprogramm) immer nur eine Decke in die Trommel und sorgen Sie mit Hilfe der „Wasser plus“-Taste für den notwenigen, hohen Wasserstand. Zum Trocknen der Zudecke ist ein Trocknergang notwendig, um das Füllmaterial wieder locker und luftig zu bekommen. Zusätzliches Aufschütteln per Hand verstärkt diesen Effekt. Auch beim Trocknergang sollte auf eine pflegeleichte Maschineneinstellung geachtet werden.
Sind Sie in Besitz einer Daunendecke, so gilt es zunächst zu beachten, die Decke täglich nach dem Aufstehen ordentlich aufzuschütteln und sie auch regelmäßig an die frische Luft zu hängen. Meiden Sie hier jedoch direktes Sonnenlicht, da die Daunen dadurch geschädigt werden können. Waschen können Sie alle Daunendecken mit leichter Füllung (bis etwa 300g) in einer handelsüblichen Haushaltsmaschine. Nutzen Sie ebenfalls einen Schonwaschgang und sorgen Sie für einen hohen Wasserstand in der Maschine. Für ein geschmeidig bleibendes Gewebe kann spezielles Daunenwaschmittel sorgen. Vor dem Trocknergang, welcher für die Regeneration der Daunen sehr wichtig ist, sollten Sie die noch nasse Zudecke noch einmal richtig in Form ziehen.
Für die Reinigung größerer und voluminöserer Daunendecken können Sie sich an den Bettenfachhandel wenden.

Weitere wertvolle Tipps für die Reinigung Ihres dormabell Produkts können Sie in den Pflegetipps für dormabell Decken und Kissen nachlesen.

Kissen

Ähnlich, wie bei den Zudecken, ist auch die Kissenreinigung abhängig von dessen Füllmaterial. Generell sollten Sie Ihr Kissen idealerweise jährlich waschen oder professionell reinigen lassen. Waschen Sie nach Möglichkeit alle Einzelteile Ihres Kissens einzeln, um die Entfaltung des Füllmaterials nicht einzuschränken. In Bezug auf die Handhabung des Wasch- und Trocknergangs können Sie ebenso vorgehen, wie es eben für die Zudecken beschrieben wurde: speziell auf das Material angepasstes Feinwaschmittel, hoher Wasserstand und schonende Programme.

Egal, ob Matratze, Zudecke oder Kissen – sollten Sie besonders empfindlich auf Hausstaubmilben und andere natürliche Verunreinigungen Ihres Bettes reagieren oder Ihre Waschmöglichkeiten keine ausgiebige Bettreinigung ermöglichen, empfehlen wir Ihnen eine professionelle Reinigung bei einem dormabell Fachhändler in Ihrer Nähe. Um die optimale Pflege unserer Produkte und somit Ihre gleichbleibend gute Schlafqualität gewährleisten zu können, werden von uns umfangreiche Reinigungsservices angeboten, die zu Hause nicht immer einfach umzusetzen sind. Wir können Sie bei Bedarf zusätzlich zu speziellen Allergikerprodukten beraten.
Sie möchten mit einem sauberen und frischen Bett in den Frühling starten? Kommen Sie einfach auf uns zu!

Schlafen Sie auf der “falschen” Bettseite?

postimage
Schlechte Laune am Morgen kann viele Ursachen haben: eine unruhige Nacht, Stress auf der Arbeit oder einfach die große Unlust, früh aufzustehen. Doch kann ebenso die Bettseite, auf der Sie schlafen, Auswirkungen auf Ihr Befinden haben? Laut einer britischen Studie ist das tatsächlich möglich.

In einer Untersuchung mit 1000 Probanden wurden die Teilnehmer unter anderem zu ihrer Zufriedenheit mit ihrem Job, ihrer Beziehung zu Freunden, ihrer morgendlichen Stimmung sowie ihrer jeweiligen Schlaf-Situation befragt. Dabei stellte sich heraus, dass es tatsächlich Unterschiede zwischen Rechts- und Linksschläfern gibt.

weiterlesen...
Datum:  23.01.2017 08:12:55

Trends der Schlafmedizin – Wohin führt der Weg?

postimage
Schätzungsweise jeder zehnte Deutsche ist heutzutage von Schlafproblemen betroffen, die einer Behandlung bedürfen. Die stetige Weiterentwicklung im Bereich der Schlafdiagnostik ist für die Medizin daher von großer Bedeutung. Mittlerweile gibt es über 300 zugelassene Schlaflabore in Deutschland, in denen sich Somnologen – Fachärzte für Schlafmedizin – mit der Erkennung und Erforschung der häufigsten Schlafstörungen befassen.
weiterlesen...

Unruhiger Schlaf in der Fremde ist Kopfsache

postimage
Wie lange haben Sie darauf gewartet: Sie packen Ihre Koffer, lassen den Alltagsstress hinter sich und machen sich auf den Weg in Ihren wohlverdienten Urlaub. Es erwartet Sie ein eindrucksvolles, unbekanntes Land, ein wunderbares Hotel und dann das: Nach der ersten Nacht im fremden Bett fühlen Sie sich wie gerädert. Doch woran liegt es, dass unser Schlaf in unbekannten Umgebungen häufig deutlich unruhiger ist als Zuhause? Liegt es allein am Jetlag oder spielen hier noch weitere physische Prozesse eine Rolle?

weiterlesen...
Datum:  02.12.2016 13:45:52

Verschenken Sie Erholung zur stillen Jahreszeit!

postimage
Kerzenschein erhellt die Wohnung an den nun immer kürzer werdenden Tagen, wir trotzen den kalten Temperaturen mit einer heißen Tasse Tee und lassen zu den Klängen leiser Musik die Hektik des Alltags einmal ruhen. Die Winterzeit hat etwas Magisches und lädt mehr denn je dazu ein, das Zuhause zu einem lauschigen Rückzugsort zu machen. Mit den weihnachtlichen Produkten von dormabell können Sie sich Ihre persönliche Wohlfühloase schaffen oder Ihren Liebsten ein Stück Entspannung unter den Weihnachtsbaum legen. Online-Shopping ist zwar bequem mit einem Klick erledigt, ein weihnachtlich stimmungsvoller Besuch in einem dormabell-Fachgeschäft wird Sie jedoch in besinnliche Festtagsstimmung versetzen.
weiterlesen...
Datum:  24.10.2016 07:43:55

Elektrosmog im Schlafzimmer: eine unsichtbare Gefahr?

postimage
Das Smartphone auf dem Nachttisch fungiert als Wecker, der Fernseher bleibt im Stand-By Modus und über die WLAN-Verbindung werden nachts noch die neuesten Updates auf den Laptop gespielt: Viele Schlafzimmer sind voll von Geräten, die elektromagnetische Strahlung aussenden.
Nach Angaben des britischen Sleep Councils nutzen 93% der Briten elektronische Geräte vor dem Schlafengehen, in Deutschland kann man von ähnlichen Zahlen ausgehen. Der Strom, der durch Leitungen in unseren Wänden fließt, erzeugt ebenfalls magnetische Felder, die alle elektrischen Geräte umgeben. Diese elektromagnetischen Wellen sind um bis zu 100 bis 200 Millionen Mal intensiver als noch vor 100 Jahren. Einige Wissenschaftler sind sich sicher, dass diese Strahlen unsere Gesundheit beeinträchtigen. Sie verweisen auf Studien, die belegen, dass unsere Schlafphasen sich durch die elektromagnetischen Wellen verändern: So verbringen wir weniger Zeit im Tief- und dafür mehr Zeit im Leichtschlaf, die Traumphasen nehmen ab und die Schlafeffizienz wird allgemein schlechter. Außerdem soll die Strahlung die Wahrscheinlichkeit erhöhen, an Krebs oder Leukämie zu erkranken. Handfeste wissenschaftliche Beweise für diese Thesen fehlen aktuell allerdings noch. Machen elektronische Geräte unser Schlafzimmer tatsächlich zu einer Gefahrenzone?
weiterlesen...
Datum:  05.08.2016 13:48:50

So schläft Deutschland

postimage
„Die schlaflose Gesellschaft“ – unter diesem Motto fand im Dezember letzten Jahres die Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM) in Mainz statt. Die Ergebnisse sind ernüchternd: die durchschnittliche Schlafdauer der Deutschen hat sich seit Beginn des 20. Jahrhunderts um etwa eineinhalb Stunden verringert. Als zentrale Störfaktoren werden unter anderem zunehmender Lärm zu jeder Tages- und Nachtzeit, Ausbau der Schichtarbeit und die Verbreitung von Smartphones genannt.
weiterlesen...